GP Academy #1: Was ist ein Trackday?

Willkommen zu dem ersten Teil unserer GP Days Academy. Wir haben dieses Format ins Leben gerufen, um allen Trackday-Neulingen einen Einblick in das wohl schönste Hobby zu geben und somit den Einstieg zu erleichtern. 

Dennoch werden auch erfahrenere Trackdayfahrer in weiteren Folgen mit wertvollen Tipps und Tricks rund um das Thema Trackdays versorgt.

Für alle Newcomer möchte ich mit der wohl wichtigsten Frage starten: Was ist überhaupt ein Trackday?

In aller Kürze: Ein Trackday gibt euch die Möglichkeit, euer Auto auf einer abgesperrten Rennstrecke zu bewegen. Das bedeutet, ihr könnt das Limit eures Autos in einer sicheren Umgebung kennlernen und dadurch eure Fähigkeiten als Fahrer verbessern.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder von uns dadurch - zumindest nach ein paar Trackdays - ein besserer und vor allem sichererer Fahrer auf der Straße wird.

Zusätzlich werdet ihr bei jedem Trackday viele gleichgesinnte Menschen treffen und Kontakte knüpfen!

Eine Sache ist jedoch immer zu beachten: Ein GP Days Trackday - und auch fast alle Trackdays anderer Veranstalter - sind keine Wettbewerbe! Wir sind alle zum Spaß hier und wollen gesund nach Hause fahren!

Also wie funktioniert ein Trackday genau?

Zuerst die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage:

Brauche ich ein Rennauto?

Die Antwort lautet erstmal nein, aber wie so häufig, gibt es ein ABER.

Wie die meisten unter uns, habe auch ich mit einem normalen Straßenfahrzeug angefangen. Mit einem komplett serienmäßigen Mini Cooper S. Vor allem am Anfang ist das kein Problem, da ihr meistensdamit beschäftigt seid, die Strecke kennenzulernen und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie alles abläuft. Das bedeutet, dass ihr am sicherlich eher langsamer fahren werdet und somit euer Auto auch nicht so stark belastet wird.

Dann kommen wir aber auch schon zum großen ABER: Mit der Zeit und vor allem den gesammelten Erfahrungen, steigt die Geschwindigkeit und ihr werdet, früher oder später, an die Grenzen einiger Fahrzeugkomponenten kommen (als erstes sind meist die Bremsen fällig).

Mit einigen Autos werdet ihr diesen Punkt schneller erreichen als mit anderen. Ihr werdet ihn aber irgendwann definitiv erreichen. Einmal dort angekommen, habt ihr prinzipiell nur zwei Möglichkeiten: Entweder ihr fahrt deutlich weniger Trackdays (bzw. verbringt immer nur wenige Runden auf der Strecke), oder ihr fangt an euer Auto zu optimieren.

Das bedeutet dann, dass der Spaß richtig anfängt. Denn mit der ersten Modifikation begebt ihr euch in einen "Teufelskreis" bzw. ihr werdet mit dem Trackday-Virus infiziert. Ihr werdet schnell merken, dass es immer noch ein Teil zu optimieren gibt und es einfach Spaß macht. Bevor ihr es wirklich realisiert, verwandelt sich euer Auto in ein sogenanntes "Tracktool".

Schlussfoglerung: Ihr braucht kein Rennauto, aber schaden tut es nicht - und es macht Spaß! 

Mit welchen Autos bin ich auf der Strecke?

Unsere Trackdays haben keinen Wettbewerbscharakter was bedeutet, dass es auch nicht viele Einschränkungen mit Blick auf die Fahrzeugwahl gibt.

Wie schon gesagt, braucht ihr keinen Rennwagen. Das Fahrzeug muss aber in einem guten und sicherem Zustand sein (In einem weiteren Teil der GP Academy werden wir über die perfekte Vorbereitung sprechen). Eine Straßenzulassung ist nicht nötig. Potentiell gefährliche Autos werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. SUVs sind aufgrund der Geometrie, des Gewichts und vielen anderen Faktoren definitiv nicht zu empfehlen.

Cabrios dürfen nur offen gefahren werden, sofern ein Überrollbügel montiert ist - ggf. macht es Sinn, mit dem Hardtop zu fahren. Hier geht es primär um eure eigene Sicherheit!

Aus Sicherheitsgründen sind "Open Wheeler", also Formel- sowie kartähnliche Fahrzeuge nicht gestattet. 

Bitte kontaktiert uns, sofern ihr euch hier unsicher seid.

Werde ich gut genug sein?

Das ist einfach! Unsere Trackdays sind für alle Erfahrungsklassen offen! Egal ob jemand schon 20 Trackdays gefahren ist, oder das erste mal auf einer Rennstrecke unterwegs - ihr seid herzlich willkommen! Natürlich wollen wir im Zweifel alle schneller als das letzte mal fahren, aber es ist wirklich einfach auf der Strecke gemeinsam unterwegs zu sein, wenn man ein paar wichtige Regeln beachtet.

Es schadet sicherlich nicht, die Website der verschiedenen Veranstalter zu durchforsten. Es gibt teilweise sogar Anbieter, die spezielle Gruppen für Neulinge anbieten. Gerne könnt ihr uns hierzu auch kontaktieren!

Wie läuft ein typischer Trackday ab?

Hier werde ich nur von den Abläufen bei unseren GP Days Trackdays sprechen, bei denen wir ausschließlich im Format "Open Pitlane" fahren. Mehr Informationen zu den verschiedenen Trackdayformaten findet ihr hier: Die verschiedenen Trackdayformate.

Briefing

Nachdem ihr euren Trackday gebucht habt, erhaltet ihr eine E-Mail mit einem Link zu unserem Online Briefing Raum (Der Briefing Raum wird ca. 3 Wochen vor dem Trackday geöffnet). Hier findet ihr alle wichtigen Informationen zu den Regeln, der Fahrordnung und streckenspezifische Hinweise (Anreise etc.). Natürlich habt ihr jederzeit die Chance uns bei Rückfragen zu kontatkieren. Bei tiefergehend Fragen können wir auch einen Video-Call planen!

Im Briefing Raum findet ihr natürlich auch alle wichtigen Dokumente wie den Zeitplan, Zugangsdaten (Schrankencodes etc.) und natürlich die wichtigste Unterlage - den Haftungsverzicht.

Ohne einen unterschriebenen Haftungsverzicht von euch erhalten zu haben, können wir euch nicht auf die Strecke lassen.

Kurz erklärt: Mit dem Haftungsverzicht stimmt ihr zu, dass ihr im Falle eines Schadens keine Ansprüche gegenüber uns als Veranstalter und verbundenen Personen, die Streckenbetreiber sowie gegen andere Fahrer geltend machen könnt. Es besteht keine Haftung zwischen den Teilnehmern. Außerdem erklärt ihr euch damit einverstanden, dass ihr für von euch verursachte Schäden an der Streckeninfrastruktur aufkommt.

Den Haftungsverzicht könnt ihr uns vor der Veranstaltung auf elektronischem Wege zukommen lassen. Mehr dazu im Online Briefing Raum.

An der Strecke

Die Abläufe an der Strecke sind relativ einfach. Sofern ihr alle Schritte im Online Briefing abgeschlossen habt, könnt ihr einfach zur Anmeldung kommen um eure Startnummern und Armbändchen (zur Identifikation) abzuholen. Da wir Open Pitlane fahren, gibt es keine festen Anreisezeiten.

Sofern ihr im Laufe des Tages weitere Fragen habt, sind wir jederzeit für euch da - egal ob organisatoirsche oder technische Fragen! Eine Grundausstattung an Werkzeug haben wir immer dabei! Vor allem wenn ihr neu dabei seid, kann ich mich gerne für ein paar Runden auf den Beifahrersitz setzen, um die wichtigsten Punkte auf der Strecke zu erklären - wirkliches Coaching holt ihr euch aber am besten HIER.

Euer Trackday ist aber nicht vorbei wenn ihr wieder zu Hause seid. Ein paar Trage nach jeder Veranstaltung, stellen wir euch eure Bilder kostenlos und in voller Auflösung zum Download zur Verfügung! Ein paar Eindrücke könnt ihr euch HIER verschaffen.

Vergesst nicht auch nochmal einen Blick in unser Trackday-FAQ zu werfen!

Im zweiten Teil der GP Days Academy werden wir darüber sprechen, wie ihr euch am besten auf einen Trackday vorbereitet: KLICKT HIER!

Zögert nicht uns jederzeit via support@gp-days.com anzusprechen sofern ihr Fragen habt. Unser Team steht euch immer gerne zur Verfügung!



Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen